Ölgewinnung Kalt gepresstes extra natives Olivenöl - Spitzen Olivenöl aus Sizilien.

Direkt zum Seiteninhalt

Ölgewinnung Kalt gepresstes extra natives Olivenöl

Olivenöl
Die Ölmühle bei der Arbeit

Aus den Rückständen aus Presse und Zentrifuge lässt sich mit verfeinerten Methoden nochmals Öl gewinnen.
Die während des Zerkleinerungsprozesses erreichte Höchsttemperatur der Olivenpaste beträgt 28 °C. Oliven in fortgeschrittenem Reifezustand benötigen im Zerkleinerer weniger Zeit als vollkommen grüne Früchte. Ein zweiter Durchgang, der zu einer doppelten Zentrifugierung der Paste führen würde, ist nicht gestattet.
Durch Absetzenlassen (ca. 6-8 Wochen) sinken die fetsen Schwebstoffe auf den Grund und das Olivenöl kann dann direkt als Speiseöl verwendet werden.

Im kontinuierlichen Verfahren durchlaufen die Oliven folgende Schritte: Zunächst werden Fremdkörper, insbesondere Blätter trocken entfernt und die Früchte anschließend im Wasserbad gewaschen. In einer Hammermühle oder einem Mahlwerk bzw. Schneidwerk werden die Oliven mitsamt ihren Kernen zerkleinert. Die entstandene breiige Masse wird anschließend gerührt, damit sich die in ihr verteilten feinen Öltröpfchen zusammenschließen. Über eine Zentrifuge (Decanter) wird dann die Flüssigkeit von der festen Masse getrennt und das Öl aus dem Fruchtsaft der Olive gewonnen. Zur besseren Trennung beim Zentrifugieren wird dem Saft noch kaltes Wasser zugegeben.Das frisch gepresste Öl enthält noch alle Trübstoffe (Schwebstoffe) und wird entweder sofort abgefüllt und dann als „ungefiltertes“ oder „naturtrübes“ Öl bezeichnet oder über eine Zeit von mehreren Wochen gelagert, damit sich die enthaltenen Schwebstoffe absetzen können und anschließend dekantiert und abgefüllt.
Frisch gepresstes Olivenöl

Masella Olio. Olivenöl und Ferienhäuser der exklusiven Spitzenklasse

Zurück zum Seiteninhalt